2 Aktientipps für sachkundige Börsianer

Hier findest du Tipps für deinen Börsenerfolg.

Einige kennst du bestimmt, andere könnten auch neu für dich sein.

Sich diese Tipps für Augen zu führen, verhelfen dir dich und dein Handeln an der Börse weiterzuentwickeln.

  1. Das richtige Maß zwischen Diversifikation und Konzentration finden

Die Diversifikation ist sehr wichtig und sollte wirklich von jedem Börsianer berücksichtigt werden. Gerade wenn man erst wenig Erfahrung hat, ist ein sehr breit gestreutes Depot wirklich Gold wert sein.

So bist du in einer Komfortzone, was den Sicherheitsfaktor angeht. Es ist gut sich mit der Anzahl an Aktien im Depot wohl und sicher zu fühlen. Jedoch sollte sichergestellt sein, dass man stets den Überblick im Depot behält. Wer zu viele Hasen im Stall hat, der kann sich nicht um alle kümmern. Daher diversifiziere höchstens soweit, dass du den Überblick über deine Wertpapiere verantworten kannst.

„Konzentriere deine Investments. Wenn du über einen Harem mit vierzig Frauen verfügst, lernst du keine richtig kennen.“ (Warren Buffett)

Wer schon viele Erfahrungen gemacht hat und sich sicher auf dem Börsenparkett bewegt, der möchte natürlich stetig seine Performance optimieren. Dies ist definitiv durch Konzentration möglich. Das heißt nicht so sehr in die Breite gehen, sondern sich gezielt auf eine geringere Anzahl an Aktien fokussieren. Voraussetzung für erfolgreiches Focus-Investing ist natürlich auch die richtige Wahl der Aktien zu treffen. Das Ganze birgt natürlich einige Risiken mit sich. Begnadeter Anhänger des Focus-Investing ist zum Beispiel Warren Buffett.

Die Devise heißt. Jeder muss sein eigenes Maß finden. Ist dir die Sicherheit sehr wichtig? Dann streue breit, behalte dabei aber stets den Überblick. Möchtest du mehr Rendite machen und traust dir das Ganze physisch sowie psychisch zu, dann konzentriere dein Depot.

Fassen wir zusammen:

  • Genügend Absicherung durch Diversifikation ist wichtig. Jedoch keine Übertreibung, damit dein Überblick nicht verloren geht.
  • Eine Konzentration kann deine Performance real steigern. Voraussetzung ist eine gute Fähigkeit Outperfomer auszusuchen. Einsteigern und Anfänger ist davon eher abzuraten.

2. Über Emotionen an der Börse klar werden

Viele reden von rein rationalem Handeln, wenn es um Entscheidungen im Hinblick auf Aktien geht. Leider ist das eine Illusion.

Denn ca. 70-80% aller menschlichen Entscheidungen werden unbewusst getroffen und dabei durch Emotionen gesteuert. Auf den Rest der Entscheidungen haben Emotionen auch eine starke Einflussnahme.

Trotzdem werden beispielsweise Kaufentscheidungen als bewusst und „selbst entschieden“ erlebt. Dies lässt sich auf die in der Hirnforschung genannte „Benutzer-Illusion“ zurückführen. Gerade an der Börse kann es sehr hektisch werden und oft erlebt der vorgeblich rationale Investor, Spekulant oder Trader schnell sein emotionales Wunder. Darüber hinaus spielen Emotionen bei der Auswahl von Aktien spielen eine wesentliche Rolle.

Dieser Aspekt ist daher nicht zu unterschätzen. Eine hilfreiche Methode ist die Betrachtung jeder Position und Handels aus einer anderen Perspektive. Betrachte auch aus von der „Seitenlinie“ und überprüfe deine möglichen Entscheidungen. Zudem hilft das Setzen von Rahmenbedingungen wie festen Zielen für die Aktie und eines Stopp Loss Limits. So läufst du in dynamischen Momenten keine Gefahr, stark emotionale Kurzschlussreaktionen zu treffen.

Merke:

  • Emotionen beeinflussen unser Handeln.
  • Betrachte jede deiner Aktionen mit Aktien auch aus der Perspektive „Seitenlinie“.
  • Setze dir Rahmenbedingungen für deine Aktionen (Ziele definieren und Stop Loss Limit setzen).