BVB Aktien kaufen – Der Bericht für Fans und Investoren

Mit Hazard, Brandt, Schulz und dem überraschendem Königstransfer von Hummels scheint Borussia Dortmund perfekt für die Zukunft gerüstet zu sein…

Für viele ist der BVB zum Titelfavoriten für die nächste Saison geworden.

Auch wir können vom Erfolg des Vereins profitieren…

Denn Borussia Dortmund ist als einziger deutscher Fussball-Verein an der Börse gelistet.

Damit hast du als BVB-Fan oder einfach privater Anleger die Möglichkeit, Aktien des BVB zu kaufen.

Was bedeutet, dass du direkt in den Verein investieren kannst und Miteigentümer des BVB werden kannst…

Okay und was findest du in diesem Artikel?

Wir betrachten die Performance der BVB-Aktie und schauen uns die sportliche sowie finanzielle Situation des BVB an.

Dazu klären wir, wie der BVB sein Geld erwirtschaftet und welche Zukunftsaussichten der Verein hat.

Zum Einstieg fangen wir mit ein paar Schnellinfos zum BVB an:

Schnellinfos zu Borussia Dortmund:

  • Am 31.10.2000 ging Borussia Dortmund an die Börse
  • Der Börsenwert des Vereins beträgt: 718,06 Millionen Euro*
  • Eine Aktie des BVB kostet 7,88 Euro* 
  • Die Performance (Rendite) der Aktie betrug in den letzten 5 Jahren -> 118,1 %*
  • In der Saison 17/18 erwirtschaftete der BVB einen Rekordumsatz von 536,04 Millionen Euro und einen Reingewinn von 28,46 Millionen Euro.
  • Der BVB ist momentan Tabellenführer in der Bundesliga und mausert sich zu einem Geheimfavoriten in der Champions League
  • Finanziell gut gepolstert und sportlich gut gerüstet blickt der BVB in eine vielversprechende Zukunft

*Stand: 18.12.18

Performance der BVB-Aktie

In den letzten Jahre legte die BVB Aktie einen Höhenflug hin…

Anfang 2012 kostete eine Aktie: 1,94 Euro

Kurs heute (Stand 18.12.18): 7,88 Euro

Das bedeutet eine Rendite von 306,19 %.

Wer Anfang 2012 beispielsweise 10.000 Euro in den BVB investiert hatte, hat heute Aktien im Wert von 40.619 Euro in seinem Depot.

Alleine in den letzten 3 Jahren hat sich der Wert der BVB-Aktie fast verdoppelt.

Hier im Detail…

Die Kurse der BVB-Aktie in den letzten 7 Jahren zum jeweiligen Jahresende:

Jahr 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018
Aktienkurs zum Jahresende 2,73 3,63 3,88 4,04 5,29 6,10 7,88*
Performance + 43,8 % + 33,2 % + 6,9 % + 4,1 % + 30,9 % + 15,4 % + 29,2 %

*Stand: 18.12.18

Trotz der allgemeinen Börsenturbulenzen der letzten Monaten hat die BVB-Aktie bis zum 18.12.18 eine Performance von knapp 30% hingelegt.

Der Erfolg der BVB-Aktie kommt nicht von ungefähr…

Die Verantwortlichen beim BVB leisten seit über einem Jahrzehnt Spitzenarbeit.

Man konnte viel aus den Krisenjahren lernen und hat den Verein aus eigener Kraft auf einem gesunden Weg wieder in die Spitzengruppe des Europäischen Fussballs zurückgebracht.

Und das aus sportlicher, wie auch finanzieller Sicht.

Sportliche Situation des BVB

Sportlich läuft es beim BVB rund. Man konnte sich in der Bundesliga wieder als Spitzenteam etablieren und mischte auch wieder ordentlich in Europa mit.

So konnte man sich in den letzten 7 Jahren 6 mal für die Champions League qualifizieren.

Besonders gut läuft es bisher in dieser Saison…

Momentan belegt man mit 6 Punkten Vorsprung den 1. Platz in der Bundesliga und hat als Gruppensieger das Achtelfinale in der Champions League erreicht.

Hier die sportlichen Ergebnisse der letzten 7 Jahren in der Übersicht:

Saison 2011/2012 2012/2013 2013/2014 2014/2015 2015/2016 2016/2017 2017/2018 2018/2019*
Bundesliga 2. 2. 7. 2. 3. 4. 1.
DFB-Pokal Viertelfinale 2. 2. 2. 1. 3. Runde 3. Runde
Champions League 2 Viertelfinale Achtefinale Viertelfinale Gruppenphase Achtelfinale
Euro League Viertelfinale Achtelfinale

*Stand: 18.12.18

Finanzielle Situation des BVB

Auch finanziell geht es dem Verein blendend. Es wurde viel aus den Krisenjahren gelernt…

Das Management des BVB agiert vorsichtig und trifft gleichzeitig goldrichtige Entscheidungen.

So konnte der BVB seit 2011/2012 seinen Umsatz von 215 Millionen € auf 536 Millionen € steigern.

Der BVB ist stetig am Wachsen und spielt als Marke ebenfalls wieder in der europäischen Spitzenklasse mit.

Jede Saison konnte im besagten Zeitraum mit Gewinn abgeschlossen werden. Zudem hat der BVB mittlerweile ein Eigenkapital von 336 Millionen und daher mehr als nur Winterspeck aufgebaut.

Saison 2011/2012 2012/2013 2013/2014 2014/2015 2015/2016 2016/2017 2017/2018
Umsatz (in Mio. Euro) 215,24 305,03 260,74 276,05 376,26 405,69 536,00
Gewinn (in Mio. Euro) 27,41 50,82 11,66 5,25 29,19 8,21 28,50
Eigenkapital (in Mio. Euro) 93 141 145 286 310 312 336

Wie erwirtschaftet der BVB seinen Umsatz und seine Gewinne? (Geschäftsfelder)

In der Saison 2017/2018 gliederte sich der Umsatz folgendermaßen:

Bereiche Transfergeschäfte TV-Vermarktung Werbung Spielbetrieb Merchandising Conference, Catering, Sonstiges
Umsatz in Mio. Euro 222,7 122,3 94,0 42,3 29,5 25,2

Transfergeschäfte: Der BVB schafft es immer wieder neue Top-Spieler für vergleichsweise günstige Beträge zu verpflichten und kompensiert dadurch erfolgreich Abgänge von Spitzenspielern. Die Erlöse aus den Verkäufen lassen die Kassen des BVB sprudeln. So nahm man in der Saison 17/18 allein für die Abgänge von Aubameyang ca. 63,75 Millionen Euro ein und für Dembélé gar eine Rekordsumme von 115 Millionen Euro ein.

TV-Vermarktung: Als Top-Klub in der Bundesliga bekommt der BVB ein großen Anteil vom Kuchen des neuen TV-Vertrag des DFL. Durch die Teilnahme an der Champions League werden die Einnahmen noch weiter multipliziert.

Werbung: Neben festen Werbepartner in Deutschland, weitet der BVB seine Vermarktungsaktivitäten immer mehr in Asien und den USA aus.

Spielbetrieb: Im Schnitt besuchen 80.000 Zuschauer die Heimspiele des BVB. Kein Fussball-Verein der Welt hat so einen hohen Durchschnitt. Durch die loyalen Fans ist der Spielbetrieb eine absolut feste Säule in den Einnahmen des BVB. Selbst in der Krisen-Saison 07/08 als man nur 13. in der Bundesliga wurde, kamen durchschnittlich mehr als 72.000 Zuschauer zu den Heimspielen.

Merchandising: Sämtliche Fan-Artikel fallen unter diese Kategorie.

Conference, Catering, Sonstige: Dieser Bereich besteht zum großen Teil aus Umsätzen durch Vorverkaufsgebühren, Vermietung und Verpachtung, Veranstaltungen sowie aus der Bewirtung zusammen.

Was sind die Zukunftsaussichten des BVB?

Chancen:

Sportlich: Mit Lucien Favre hat man einen erfolgreichen und erfahrenen Trainer verpflichtet. Dieser lässt den BVB momentan aufspielen, wie Jürgen Klopp zu Bestzeiten. Man verfügt man über einen tiefen Kader mit Leistungsträgern wie Reus oder Witsel und hochkarätigen Talenten wie Sancho oder Pulisic. Im Sturm hat mit Alcácer genau ins Schwarze getroffen und einen absoluten Torjäger verpflichtet.

Finanziell: Der wachsende Fussballmarkt und die gute Leistung im Management lassen in eine vielversprechende finanzielle Zukunft blicken. Mehreinnahmen in der Champions League, hohe Transfererlöse vielversprechender Talente und neuer Vertrag mit dem Ausrüster Puma ermöglichen dabei besonderes Potential.

Risiken:

Sportlicher Misserfolg: Langfristig sind die Einnahmen des BVB am Erfolg in der Champions League und Bundesliga gekoppelt. Bei Misserfolgen über einen mittelfristigen oder langfristigen Zeitraum birgen hier potentielle Risiken für die Aktie. Gegen kurzfristige Misserfolge ist der BVB gut gepolstert. Trotz verpasster Teilnahme an der Champions League konnte man z.B in der Saison 14/15 einen Rekordumsatz sowie einen kräftigen Gewinn erwirtschaften.

Bärenmarkt: Die Börse ist keine Einbahnstraße. Neben allgemein steigenden Kursen (Bullenmarkt), sinken Kurse auch über gewisse Zeiträume (Bärenmarkt). Wenn sich die Börse allgemein im Bärenmarkt befindet, hat das Einfluss auf alle Aktien. Kurz- oder mittelfristig kann sich ein Bärenmarkt dadurch natürlich auch auf die BVB Aktie auswirken. Andererseits kann das auch Chancen für günstige Einstiegskurse bieten. Denn wenn die Umsätze und Gewinne des Vereins stetig wachsen und er sich weiterhin positiv entwickelt, wird sich das auf lange Sicht auch positiv in den Kursen bemerkbar machen.

Fazit

Als Aktionär des BVB gehört dir ein Stück des Vereins. Natürlich eine tolle Sache für Fans des Vereins. Gleichzeitig entwickelt sich der Verein stetig weiter und schafft es zu Wachsen, was ebenso den BVB als Investment attraktiv macht.