Adidas Aktie kaufen? Kurzanalyse 2021
„Der Sport Gigant - Made in Germany“

In Sachen Sportartikel kann Adidas weltweit nur Nike das Wasser reichen. 

Als zweitgrößter Sportartikelhersteller ist Adidas mittendrin im weltweiten Sport- sowie Sneaker-Boom.

Doch die Corona-Pandemie trifft auch Adidas empfindlich. 

Der Konzern ist abhängig vom Konsumverhalten der Menschen, welcher durch die Pandemie sowie möglichen wirtschaftlichen Folgen unklar bleibt. 

Langfristig bietet das Unternehmen dennoch attraktive Zukunftsperspektiven… 

Menschen legen immer mehr Wert auf eine achtsame und sportliche Lebensweise. 

Gleichzeitig wird sportliche Bekleidung momentan auch im Alltag immer populärer und Sneakers erleben einen Boom.

Wenn du mehr über Adidas und die Adidas-Aktie erfahren möchtest, dann lese einfach weiter… 😉

Kurs (€)
Kurs
281,45
Börsenwert (Mrd.€)
Market Cap
56,34
WKN A1EWWW
ISIN DE000A1EWWW0

Zahlen und Fakten zu Adidas

Wie und wo kann ich die Adidas Aktie kaufen?

safebox

1. Eröffne ein Depot

Um Adidas Aktien kaufen zu können, brauchst du als Erstes ein Depot. Ein Depot kann man sich, wie ein Konto vorstellen. Von dort aus steuerst du deine Aktivitäten. Ich nutze z.B. das Depot von Comdirect.

aktien-auswählen

2. Wähle deine Aktien aus

Nach der Eröffnung des Depots, kann es sofort losgehen. Du gehst auf "Order" bzw. "Inlandsorder" (je nach Depot). In der Ordermaske musst du nun die Amazon Aktie auswählen. Damit du auch zu 100% die richtige Aktie kaufst, empfehle ich die WKN oder ISIN zu benutzen.

WKN ist die Wertpapierkennziffernummer | Amazon: 906866
ISIN ist die Identifikationsnummer | Amazon: US0231351067

anzahl-aktien-festlegen

3. Anzahl und Börsenplatz festlegen

Als nächste musst du auswählen, wie viele Aktien du kaufen willst. Beim momentanen Preis von ca. 2.900 € werden die meisten wohl erstmal eine Aktie kaufen. Weiterhin wählst du noch den Börsenplatz, wo du deine Amazon Aktie/n kaufen willst.

order-typ-auswählen

4. Wähle deinen Order-Typ

Als letzten Schritt vor dem Kauf muss noch der Order-Typ bestimmt werden. Zum Beispiel „billigst/besten“ für die Ausführung zum nächst handelbaren Kurs. Eine Limit-Order, welche nur zu deinen festgesetzten Kursbedingungen ausgeführt wird.

du-bist-aktionär-groß

5. Kaufe deine gewünschten Aktien

So nun kaufst du die Aktien. Mit einer „Tan“ führst du die Sicherheitsfreigabe aus. Nach Ausführung werden die Aktien in dein Depot gebucht und die Kaufgebühren automatisch im Kauf mit eingerechnet. Mehr zu den Kosten beim Kauf von Aktien erfährst du in der ausführlichen 5 Schritte Anleitung.

Performance der Adidas Aktie

Die Adidas-Aktie schaffte in den letzten 10 Jahren eine Performance von über 500%. In 20 Jahren sogar eine Performance von über 1.700%. 

Auch in den letzten 5 Jahren hatte sich eine Investition bewährt. Damals kostete ein Adidas-Aktie noch knapp 100 €. Der heutige Kurs geht weit über 250 €.

Die gute Performance ist schlicht und einfach auf den stetigen Wachstum des Unternehmens seit 2015 zurückzuführen. Man konnte sich gut im Sport- und Fitness-Boom positionieren. Zudem profitiert man erfolgreich vom Athleisure-Trend. Vor allem Sportschuhe sind Alltag bzw. Büro tauglich geworden.

Chart der Adidas Aktie

2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020
Kurs der Aktie (in Euro) 92,59 57,51 89,99 149,80 167,35 183,20 290,15 299,60
Performance +37,5% -37,9% +56,5% +66,5% +11,7% +9,5% +58,4% +3,3%
Kurs der Aktie Performance
2013 92,59 +37,5%
2014 57,51 -37,9%
2015 89,99 +56,5%
2016 149,80 +66,5%
2017 167,35 +11,7%
2018 183,20 +9,5%
2019 290,15 +58,4%
2020 299,60 +3,3%

Das letzte mal kam die Adidas-Aktie im Jahr 2014 in der Jahres-Performance unter die Räder.

Über die Jahre hat sich die Adidas-Aktie wirklich stolz entwickelt. Vor allem für eine DAX Aktie wurde ein überproportionales Kurswachstum erzielt.

Was die Performance schnell rechtfertigt ist die starke Entwicklung des Gewinns von Adidas.

Mehr dazu im nächsten Abschnitt „Bilanz des Unternehmens“.

Das Krisenjahr 2020 schloß die Aktie mit einem Kurszuwachs von 3,3% ab. 

2021 hat die Aktie momentan eine negative Performance.

Bilanz des Unternehmens

Beim Blick auf die Bilanz fällt vor allem eins auf… 

Adidas schaffte es innerhalb von 6 Jahren den eigenen Gewinn zu verdreifachen. 

Im Jahr 2020 brach er im Zuge der Corona-Pandemie wieder auf das Niveau von 2014 ein. 

Bereits für das Jahr 2021 erwartet Adidas jedoch wieder eine Erholung des Gewinns auf 1,25 – 1,45 Mrd. €. Erste Einschätzungen können dazu die ersten Quartalszahlen 2021 im Mai liefern.

 2014201520162017201820192020
Umsatz (in Mio. EUR)14.53416.91519.29121.21821.91523.64019.844
Umsatzentwicklung+0,3%+16,4%+14,1%+10,0%+3,3%+7,9%-16,1%
Gewinn / Verlust (in Mio. EUR)4906661.0161.3531.7021.976432
 Umsatz in
Mio. EUR
Umsatz-
wachstum
Gewinn
/ Verlust
201414.534+0,3%490
201516.915+16,4%666
201619.291+14,1%1.016
201721.218+10,0%1.353
201821.915+3,3%1.702
201923.640+7,9%1.976
202019.844-16,1%432

In Sachen Umsatz wuchs Adidas ebenso und teils auch über 10% im Jahr. Lediglich 2020 musste man einen Rückgang hinnehmen.

Als weltweit agierende Marke profitiert Adidas vom Sport-Trend und schafft es zudem mit erfolgreichem Marketing die eigene Position zu stärken und weiter auszubauen.

Die anhaltende Pandemie zeigt jedoch auch auf, dass Adidas eben ein zyklisches Unternehmen ist. Das Konsumgeschäft ist abhängig vom Wirtschaftszyklus.

Adidas spricht jedoch bereits jetzt von Erholung. In Asien, wo man bereits den größten Umsatzanteil erwirtschaftet, scheint die Pandemie zum Beispiel bereits fest im Griff.

Für das Jahr 2021 erwartet man eine Umsatzsteigerung im mittleren bis hohen Zehnprozentbereich.

Ob dies so letztendlich eintrifft, bleibt ungewiss. Doch die Erholung in Asien-Pazifik und Nordamerika im vierten Quartal 2020 lässt einiges versprechen. 

Hier konnte man trotz laufender Pandemie den Umsatz bereits auf das Niveau von 2019 bringen.

Die Bereiche von Adidas

Adidas organisiert sich in drei Bereiche: Schuhe, Bekleidung und Accessoires / Zubehör.

Anteil der Bereiche am Umsatz

Schuhe (11,1 Mrd. €): Der Kernbereich von Adidas sind Schuhe. Zu den erfolgreichsten Produktfamilien zählen hierbei Ultraboost, Predator und Superstar. Zusammen haben diese mindestens 34% des Gesamtumsatzes im Bereich Schuhe ausgemacht.

Bekleidung (7,7 Mrd. €): Sämtliche Sport-Bekleidung. Im Jahr 2020 wurden besonders Produktfamilien der Marken MyShelter (Jacken), Tiro (Hosen) und Z.N.E. Hoodie ausgebaut.

Accessoires / Zubehör (1,0 Mrd. €):
In diesen Bereich fallen Produkte wie Bälle, Taschen, Uhren, Kosmetik, Brillen, Schläger sowie weitere Gebrauchsgüter für Sport jeglicher Art.

Die Segmente von Adidas

Neben Bereichen gliedert Adidas die eigene Unternehmensstruktur noch nach Segmenten, die aus weltweiten Regionen bestehen.

Anteil der Regionen am Umsatz

Der Markt in Asien ist für Adidas mittlerweile der Wichtigste  geworden. In den 2020er müsste Adidas weiterhin stark vom wachsendem wirtschaftlichen Aufschwung des Kontinents profitieren. 

Nach Umsatz folgen danach Europa und die USA. In den USA konnte sich der Umsatz bereits gut erholen und man rechnet 2021 weltweit mit einer Erholung sowie dem Anstieg des Umsatzes.

Adidas Kennzahlen